Steinwald Allgemeine Informationen

Steinwald – Natur und Geologie erleben

Zwischen dem Oberpfälzer- und Böhmerwald, südlich des Fichtelgebirges, liegt der Steinwald, ein Mittelgebirge mit einer Höhe bis zu 946 m über NN. Er ist zwar der kleinste Naturpark Bayerns, die von Felsformationen und Wald geprägte Region gehört aber zum Kerngebiet des Bayerisch-Böhmischen Geoparks.

Wind und Wetter haben hier über die Jahrtausende eindrucksvolle Formationen aus dem anstehenden Granit geschaffen, die zum Teil überragende und malerische Aussichten bieten. Hier und in der umliegenden vielfältigen Waldlandschaft mit ihren Wald- und Moorwiesen, Seen und Weihern sind selten gewordene Pflanzen- und Tierarten heimisch geworden. Sogar Auerhühner, Luchse und Wildkatzen sind schon beobachtet worden.

Der Steinwald ist bekannt für sein gut ausgebautes Wander- und Radwegenetz. Auch der bekannte Qualitätswanderweg „Goldsteig“, der den Wanderer über insgesamt 660 Kilometer durch den Oberpfälzer- und den Bayerischen Wald bis zur Dreiflüsse-Stadt Passau bringt, führt durch den Steinwald. Die Natur bietet wirklich für Jeden etwas: Kletterfelsen, Seen und Teiche zum Angeln und zum Schwimmen und herrliche Aussichten.

Die Osthälfte im Landkreis Tirschenreuth nimmt die Ferienregion Stiftland ein. Der größte Teil davon gehörte einst dem im Jahr 1133 entstandenen Reichskloster Waldsassen. Als “Stiftland” wurde ursprünglich das Gebiet um das Kloster Waldsassen bezeichnet, welches seine Besitztümer und Ländereien rund um Waldsassen und Tirschenreuth hatte. Das Stiftland befindet sich derzeit gerade auf dem Weg zum “Welterbe”.

Schöne Ausflugsziele sind genügend vorhanden, wie z. B. das Schloss Thumsenreuth und die aufwendig restaurierte Burg Falkenberg oder idyllisch gelegene Burgruinen wie Weißenstein und die Klosterstadt Waldsassen mit ihrer barocken Stiftsbasilika. Der Steinwald ist auf Grund seiner Geschichte eine der burgenreichsten Gegenden Deutschlands. Das Stiftland nahe der tschechischen Grenze ist von einer wildromantischen Landschaft mit vielen Seen und Teichen sowie barocken Bauwerken geprägt. Das Landschaftsbild wird seit mehr als 1000 Jahren von über 3.000 Teichen bestimmt.

Die vielfältige geologische Landschaft sowie die über 1.000-jährige Geschichte der regionalen Karpfenzucht werden auf zwei besonderen Themen-Wegen dargeboten. Der 18 Kilometer lange geologische Lehrpfad (zwischen der Stadt Kemnath, dem Armesberg und Waldeck) sowie der „Karpfenweg“ rund um die historische Altstadt von Kemnath bereiten die Themen anschaulich und lehrreich auf. Der „Karpfenweg“ hält für die jüngeren Gäste zudem die „Karpfen-Rallye“ bereit, bei der knifflige Aufgaben gelöst werden müssen. Die ganz kleinen Gäste können sich im Spielfisch und im Spielschiff austoben.

Als kulinarisches Highlight sollte man einen lecker zubereiteten Karpfen genießen, der fast überall angeboten wird. Dazu passt ein frisches Bier aus einer der ortsansässigen Brauereien.
Kemnath ist zudem für die alle fünf Jahre stattfindenden Passionsspiele über die Grenzen hinaus bekannt.

Für einen abwechslungsreichen, interessanten und genussvollen Urlaub ist im Steinwald und dem Stiftland zu jeder Jahreszeit gesorgt!

Freizeit & Fitness

  • Burg Falkenberg
  • Burgruine Weißenstein